Rund ums Thema Wohnen auf Zeit sind in den vergangenen Jahren zahlreiche Begrifflichkeiten entstanden, die jedoch nicht immer einheitlich verwendet werden und für Verwirrung sorgen. In diesem Glossar erklären wir diese und weitere wichtige Begriffe – einfach und klar verständlich.

All-In-Miete

Die All-In-Miete (auch Inklusiv- oder Komplettmiete) enthält in der Regel alle Nebenkosten (Strom, Heizung, Warmwasser etc.) und häufig auch diverse Serviceleistungen wie WLAN oder Reinigung. All-In-Mieten sorgen für Kostentransparenz und sind beim Wohnen auf Zeit sehr verbreitet.

Apartment

Mit Apartment bezeichnet man meist eine moderne Kleinwohnung mit Kochnische. Apartments werden in der Praxis häufig möbliert und zeitlich befristet angeboten.

Während in Deutschland die Begriffe Apartment und Appartement (aus dem französischen) synonym verwendet werden, versteht man in der Schweiz unter Appartement häufig eine größere Wohnung mit gehobener Ausstattung.

Aparthotel

Ein Aparthotel (auch Apartment-Hotel) ist ein Beherbergungsbetrieb, der voll ausgestattete Apartments oder Studios mit hoteltypischen Serviceleistungen anbietet. Der Fokus liegt auf kurz- bis mittelfristigen Aufenthalten.

Beherbergungsvertrag

Ein Beherbergungsvertrag (auch Gastaufnahmevertrag) ist ein gemischter Vertrag mit Grundelementen aus dem Mietrecht und mindestens eines anderen Vertragstyps – im Falle von Wohnen auf Zeit meist des Dienstvertrags. Die vielleicht wichtigste Unterscheidung zwischen einem normalen Mietvertrag und einem Beherbergungsvertrag ist, dass bei Letzterem das Hausrecht nicht auf den Mieter bzw. Gast übertragen wird.

Boardinghaus

Ein Boardinghaus (aus dem Englischen von Boardinghouse) ist eine Unterkunft in meist städtischer Umgebung, die vollmöblierte Zimmer, Studios oder Apartments mit begrenzten, hotelähnlichen Serviceleistungen für meist längerfristige Aufenthalte anbietet. Im Vergleich zum Hotel stehen dabei Kostenersparnis, Privatsphäre und die Möglichkeit zur Selbstversorgung im Vordergrund.

In den USA und Australien versteht man unter dem Begriff häufig Auffangstationen für sozial Benachteiligte und in Großbritannien einfache Studentenunterkünfte. Um Verwirrung zu vermeiden, empfiehlt Apartmentservice.de, den Begriff Boardinghaus durch Serviced Apartmenthaus zu ersetzen.

Business-Apartment

Business-Apartments richten sich vor allem an Berufspendler und Geschäftsreisende, die langfristig eine kleine, möblierte Unterkunft benötigen. Business-Apartments sind in der Regel hochwertig eingerichtet und darauf ausgerichtet, Homeoffice zu ermöglichen. Deshalb gehören u. a. ein großer Schreibtisch, Satellitenfernsehen und schnelles Internet häufig zum Standard.

Co-Living

Co-Living bezeichnet ein Wohnkonzept, bei dem vermehrt Wohnfunktionen in öffentliche oder halb-öffentliche Räume ausgelagert werden. Charakteristisch sind deshalb großzügige Gemeinschaftsflächen wie z. B. Co-Working Areas, Lounge oder Fitnessbereich. Teils wohnt man in modernen Mikroapartments, teils aber auch nur in Zimmern mit Gemeinschaftsküche und / oder Gemeinschaftsbad. Co-Living stellt dann eine unkomplizierte Alternative zur herkömmlichen Wohngemeinschaft dar.

Eine genaue Definition was Co-Living ausmacht, existiert nicht. Die Abgrenzung zu anderen Konzepten ist fließend.

Corporate Housing

Von Corporate Housing spricht man in der Regel, wenn Firmen einzelne Wohnungen (oder ganze Häuser) am regulären Wohnungsmarkt langfristig anmieten, um sie ihren Mitarbeitern vollmöbliert für vorübergehende Aufenthalte zur Verfügung zu stellen. Corporate Housing ist zum Beispiel sinnvoll, wenn Beschäftigte vorübergehend an einen anderen Standort versetzt werden, oder neue Mitarbeiter noch keine dauerhafte Unterkunft gefunden haben. Gerade in Zeiten von Wohnungsnot, Fachkräftemangel und steigenden Mieten, kann dies ein wichtiges Instrument zur Gewinnung und Bindung von Personal darstellen.

Ferienwohnung

Eine Ferienwohnung ist ein Apartment oder Studio in einem Privathaus, das der Unterbringung zu touristischen Zwecken dient.

löffelfertig

Eine Wohnung wird als löffelfertig bezeichnet, wenn sie nicht nur vollmöbliert, sondern auch mit allem ausgestattet ist was zum täglichen Leben benötigt wird. Also z. B. Teller, Besteck, Töpfe, Handtücher, Bettwäsche, Küchengeräte usw. Der Gast oder Mieter muss lediglich seine persönlichen Gegenstände mitbringen und kann sofort loswohnen.

Longstay

Mit Longstay oder auch Extended Stay bezeichnet man im Beherbergungsgewerbe allgemein Langzeitaufenthalte. Wo die Grenze gezogen wird, ist nicht definiert und in der Regel abhängig von den üblichen Aufenthaltsdauern der jeweiligen Unterkunftsart. Während man bei Hotels oder Aparthotels bereits ab 15 Nächten von Longstay sprechen kann, so beginnt dieser z. B. beim Boardinghaus erst bei wesentlich längeren Aufenthalten.

Micro Living

Micro Living bezeichnet ein Wohnkonzept, bei dem man in möblierten Kleinstwohnungen wohnt. Diese sogenannten Mikroapartments befinden sich häufig in größeren, wohnwirtschaftlich genutzten Anlagen in Metropolregionen oder Universitätsstädten, zentral gelegen, mit guter Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr. Das Wohnkonzept beinhaltet in der Regel diverse Serviceleistungen wie z. B. WLAN oder Gemeinschaftsflächen, die auf die anvisierte Zielgruppe abgestimmt sind. Im Gegensatz zum Serviced Apartment ist das Servicelevel reduziert, Reinigung oder Wäscheservice wird in der Regel nicht angeboten, kann jedoch gegebenenfalls über externe Dienstleister hinzugebucht werden.

Mikroapartment

Mikroapartments sind kleine, vollmöblierte Einzimmerapartments (Studio-Apartments) von meist unter 25 m² Wohnfläche. Je nach Zielgruppe werden Mikroapartments mitunter auch als Student-Apartment, Senior-Apartment oder Business-Apartment vermarktet.

Die Mindestaufenthaltsdauer in einem Mikroapartment beträgt in der Regel 3 oder 6 Monate.

Monteurzimmer

Ein Monteurzimmer ist eine meist sehr spartanisch eingerichtete Unterkunft auf Zeit und richtet sich sich zum Beispiel an Studenten oder Firmen, die eine günstige Übernachtungs­möglichkeit für Mitarbeiter (Bauarbeiter, Handwerker, Monteure) benötigen. Häufig werden nur einzelne Zimmer (teils Mehrbettzimmer) mit Gemeinschaftsbad und Gemeinschaftsküche angeboten.

Nutzungsart

In der Immobilienwelt beschreibt die Nutzungsart die Art und Weise, wie eine Immobilie hauptsächlich genutzt wird. Die Zuordnung zu einer Nutzungsart ist deshalb relevant, da Wohnnutzung in Wohngebieten zulässig ist, während Beherbergungsbetriebe dort nur ausnahmsweise zugelassen werden können. Umgekehrt stellt sich die Problematik ebenso in Gebieten, die Beherbergung zulassen und Wohnnutzung nur ausnahmsweise oder gar nicht.

Beim Wohnen auf Zeit handelt es sich häufig um eine Übergangsform zwischen reiner Wohnnutzung und gewerblicher Beherbergung. Bei der Zuordnung kommt es auf die schwerpunktmäßige Nutzung im Einzelfall an. Hierbei werden auch Kriterien wie die durchschnittliche Aufenthaltsdauer oder das Serviceniveau herangezogen. Dies ist der Grund, weshalb viele Anbieter Mindest- oder Höchstaufenthaltsdauern festsetzen und das Serviceangebot entsprechend anpassen, um unter die benötigte Nutzungsart zu fallen.

In der Theorie und Praxis lassen sich Boardinghäuser eher im gewerblichen Bereich verorten, wohingegen Micro Living eher als wohnwirtschaftliche Ausprägung von Wohnen auf Zeit aufgefasst werden kann (vgl. Apartmentservice.de  oder Hein, 2020, S. 157 ).

Senior-Apartment

Hierbei handelt es sich um Wohnungen, die an Senioren oder Personen mit Behinderung vermietet werden. Oftmals dienen Senior-Apartments als Alternative zum herkömmlichen betreuten Wohnen und bieten Bedingungen (Barrierefreiheit, Haushaltshilfen, Gemeinschaftsflächen, Notrufsysteme etc.), die exakt auf diese Zielgruppe abgestimmt sind.

Serviced Apartment

Ein Serviced Apartment ist ein möbliertes, meist löffelfertig ausgestattetes Apartment oder Studio, dessen Ausstattung auf längere Aufenthalte ausgelegt ist. Neben der reinen Übernachtungs­möglichkeit sind zusätzliche Dienstleistungen wie z. B. Reinigung oder Bettwäschewechsel im Preis enthalten oder optional zubuchbar.

Je nach Umfang der zum Apartment angebotenen Serviceleistungen unterscheidet man bei den gewerblichen Anbietern von Serviced Apartments zwischen Boardinghaus und Aparthotel. Die Höchstaufenthaltsdauer in einem Serviced Apartment ist abhängig von der Nutzungsart des Objektes, in dem sich das Apartment befindet, in der Praxis jedoch meist auf 6 Monate begrenzt.

Wohnen auf Zeit - Serviced Apartment Nr. 3

Student-Apartment

Diese Art von Apartment soll vor allem Studenten und Auszubildende ansprechen und zeichnet sich durch eine einfache, zweckmäßige Ausstattung aus. Neben dem Kostenfaktor sind für diese Zielgruppe vor allem Gemeinschaftsflächen und schnelles Internet von hoher Bedeutung. Student-Apartments stellen eine Alternative zu klassischen Studentenwohnheimen dar, die deutlich längere Wartezeiten und weniger Komfort aufweisen.

Studio

Ein Studio oder auch Studio-Apartment ist eine Einzimmerwohnung mit kombiniertem Wohn- und Schlafbereich sowie Kochnische.

teilmöbliert

Eine Teilmöblierung liegt vor, wenn zwar über den Mindeststandard (WC-Becken, Heizkörper und Türen etc.) hinaus wesentliche Einrichtungsgegenstände vorhanden sind, das Mobiliar aber noch ergänzt werden muss. Oft enthalten teilmöblierte Wohnungen lediglich eine Einbauküche und / oder Einbauschränke.

vollmöbliert

Eine vollmöblierte Wohnung enthält alle Einrichtungsgegenstände, die zum zeitgemäßen Wohnen üblicherweise benötigt werden. Also z. B. Bett, Schränke, Tische und Stühle, Garderobe, Lampen, Küche. Hausrat wie Geschirr, Besteck, Handtücher, Bettwäsche oder Küchengeräte müssen vom Mieter selber eingebracht werden.

Wohnen auf Zeit

Wohnen auf Zeit, Zeitwohnen oder Temporäres Wohnen sind Oberbegriffe für unterschiedlichste Wohnkonzepte, bei denen möblierter Wohnraum für einen befristeten, meist längerfristigen Zeitraum angeboten wird. Neben der reinen Übernachtungsmöglichkeit werden häufig Dienstleistungen wie z. B. WLAN, Reinigung oder Wäscheservice angeboten, wobei das Servicelevel je nach Konzept stark variiert.

Wohnen auf Zeit kann als Hybrid zwischen dem klassischen Hotel- und Wohnungsmarkt aufgefasst werden und gewinnt seit einiger Zeit aufgrund der steigenden globalen Mobilität stark an Bedeutung.

Wohnkonzept

Ein Wohnkonzept ist ein klar umrissener Plan, in dem festgelegt ist, welche Bedürfnisse und Ansprüche eine Unterkunft für die späteren Bewohner erfüllen soll. Neben Einrichtungsfragen der Wohnung beantwortet ein Wohnkonzept auch Fragen bezüglich der Gebäudeausstattung (z. B. Gemeinschaftsflächen, Waschräume), zu erbringender Dienstleistungen oder der Nutzungsart des Gebäudes.

Wohnungsgeberbestätigung

Die Wohnungsgeberbestätigung ist eine von dem Wohnungsgeber ausgestellte Bescheinigung die beweisen soll, dass der Mieter oder Gast tatsächlich in der besagten Wohnung eingezogen ist. Die Bestätigung ist bei Anmeldung eines Wohnsitzes der jeweiligen Meldebehörde vorzulegen.

Zuhause auf Zeit

Beim Wohnen auf Zeit wohnt man in der Regel in vollmöblierten Wohnungen, die mit allem ausgestattet sind, was man zum Leben und Arbeiten braucht, inklusive der Möglichkeit sich selber etwas zu kochen und die eigene Wäsche zu waschen. Dies erzeugt im Gegensatz zum Hotel ein Gefühl des „Zuhause-Seins“, der Gast wird zum Bewohner. Daher verwenden Anbieter häufig den Slogan „Zuhause auf Zeit“.